Benutzername: Kennwort:

- Mitglied werden    - Kennwort vergessen?


Thread anzeigen

 Suchen | Hilfe | Top-Themen

 


ZBrush.de - Forum > Rund um ZBrush > ZBrush

Schmuck mit Zbrush


Druckbare Version anzeigen

Posting nur für registrierte Mitglieder erlaubt!
[LogIn] [Anmelden]
 

 Posts: [1 - 16 von 38]

Seiten:

1 2 3 >>

Autor

Betreff: Schmuck mit Zbrush

Unikumschmuck
Posts: 36

Junior Member 

erstellt am 15. April 2016 12:37 | Aufrufe: 12569 | IP gespeichert | #21979

Hallo liebe Zbrush-Fans!

Seit meinem letzten Post ist es schon eine gute Zeit her. In der Zwischenzeit war ich nicht faul und hab fleißig weiter designt. Gerade abgeschlossen ist eine kleine Bikerschmuck-Kollektion die ich mit Jörg Scheffel, seines Zeichens Goldschmiedemeister, herstelle und vertreibe.

Das Thema CAD gewinnt auch in der Goldschmiedebranche zunehmend an Bedeutung. Die Aufträge werden immer komplexer und sind von Hand oftmals gar nicht mehr zu erledigen. Ausgefallene Designs zu erstellen ist das eine Thema, sie in die Realität umzusetzen das Andere. Oftmals reicht die Auflösung der 3d Drucker für allzu feine Details nicht aus. Das war ein ziemliches Problem für mich, da ich eher der Details verliebte Goldschmied bin. Auch die Oberlfächengüte ließ einiges zu wünschen übrig. Der Schichtaufbau war oft überdeutlich zu sehen und zerfledderte mir meine schönen kleinen Details. Und das auch bei Druckern die weit über 25.000,- Euros kosten. Die Lösung war für mich der Asiga Pico.

Jetzt aber mal zu den Modellen: (Bikerschmuck)
Die sind, wie solls anders sein, allesamt in Zbrush entstanden. Lediglich die innere Ringschiene habe ich aus einem Programm importiert das speziell für Goldschmiede zugeschnitten ist und mir erlaubt, eine exakte Ringgröße festzulegen. Das ist in Zbrush aufgrund mangelnder Bemaßung leider so nicht möglich. Über den stl-Export kann man ja auch nur die Gesamtgröße des Objektes angeben. An dieser Stelle muss man sich eben behelfen. Das schöne am modellieren war, das man einfach mal total abgefahren sein kann. Nicht dieses übliche "es soll aber nur ganz schlicht sein". Deshalb hats auch nen heiden Spass gemacht! Für den Workflow habe ich eigentlich nur die üblichen Zbrush-Tools benutzt. Da steckt keine Magie dahinter. Und: Seit es in Zbrush Dynamesh gibt, schmeißt Zbrush super stl und obj Daten raus!!! Früher war das herstellen einer "wasserdichten" Haut die der Drucker ausgeben kann sehr schwierig (Kombination div. Subtools!). Gerade die teuren Drucker waren da sehr empfindlich, und schon ein gedrehtes Dreieck konnte die ganze Bauplattform zum Scheitern bringen. Was dann natürlich bei den Druckzeiten die die Geräte an den Tag gelegt haben wirklich übel war. Aber wie gesagt, dank Dynamesh werden die Teile nun alle sehr sauber verboolt, und die rep. Software zeigt dann im Höchstfall noch ein zwei Fehler an. Die kann man entweder flux reparieren, oder man lässt es. Denn damit kommt der Pico 3d Drucker klar! Die Druckzeit in grauem Plastik war z.B. für den Flaming Skull ca. 7 Stunden in der feinsten Auflösung (15µ). Im Anschluss Formenbau und das Ergebnis könnt Ihr ja hier sehen. Aus massiv 925 Silber.

Modell Drache:
Auch hier wieder komplett in Zbrush modelliert. Lediglich die Onyxsäule um die er sich schlängelt wurde wieder importiert, um eine exakte Größe zu haben. Mehr Infos zum Modell und den kompletten Herstellungsvorgang könnt Ihr Euch hier als pdf anschauen:

http://www.custom-cad4you.com/images/bilder/drachenstudie.pdf

Da bekommt Ihr auch noch einige Infos zum Goldschmieden und so...

Modell Poseidon:
Mein bisher aufwendigstes Werk. Den habe ich für die Inhorgenta 2016 gemacht. (Eine große Schmuckmesse in München) Die Basis stammt aus dem Goldschmiede CAD Programm. Hier musste ich einfach exakte Maße haben. Die kleinen Stege und das Netz, Dicke der Ringschiene, exakte Größe für den Centerstone, und für die kleinen Steine in der Ringschiene. Alles in allem war das ziemlich aufwendig, denn "nach unten" muss man schon klare Grenzen einhalten. Das Netz an dem die Muschel und Seesterne hängen hat eine ca. Dicke von 0.2 mm - 0.5 mm. Das schafft der Drucker noch. Aufgeteilt war der Ring in über 20 Einzelteile. Den Coolnes-Faktor hat das Teil aber erst durch Zbrush bekommen. Gedruckt wurde dieses Stück dann in ausbrennbarem Wachs. Druckzeit hier waren 19 Stunden in einer Auflösung von 25µ. Den Guss hat hier Freund und Goldschmiedemeister Jörg Scheffel übernommen. Wir wollten demonstrieren, das auch auf altem Equipment sowas her zu stellen ist. Das Stück besteht jetzt auf 585 Gelbgold (ca. 30gr.) und hat einen 21.5ct Aquamarin oben drauf.

Mehr Infos und Bilder findet ihr in der Studie die ich dafür geschrieben habe:
http://www.custom-cad4you.com/images/bilder/casestudy_poseidon_2016.pdf

Das Kreuz ist meine aktuellste Arbeit. Nach den ganzen Totenköpfen und dem Stress mit der Messe musste ich mal wieder was für mich machen. Der Druck ist schon erledigt, geplant habe ich das Stück in den nächsten Tagen in 585 Gold zu gießen, mal sehen wie es wird.

Wie Ihr sehen könnt, läuft hier ohne Zbrush gar nix! Jedenfalls so gut wie garnix! Deshalb ist es für mich trotz der Konkurrenzangebote immer noch die erste Wahl. Ich halte auch ehrlich gesagt weniger davon, das man vier oder fünf Programme beherrschen "muss" um Arbeiten zu können. "Rhino kann das gut, Maya jenes, und für x nehm ich y". Das ist mir zu kompliziert und ich hab schon lange genug benötigt um Zbrush auf dem jetzigen Level benutzen zu können.

Bei Fragen oder Anregungen stehe ich mit offenem Ohr bereit!
Wen es interessiert, ich hab schon einige Zeit eine neue Internetseite. Da gibts noch mehr über Schmuck, 3d Druck, CAD & Zbrush zu sehen und zu lesen! Die Seite findet Ihr hier: www.custom-cad4you.com

Kommis sind herzlich willkommen!!!

Ich hoffe Ihr hattet etwas Spaß beim Bilder schauen und Text lesen!

LG
Sascha Vogt


Hier klicken für die Vollansicht



Hier klicken für die Vollansicht



Hier klicken für die Vollansicht



Hier klicken für die Vollansicht



Hier klicken für die Vollansicht


Hier klicken für die Vollansicht



Hier klicken für die Vollansicht

 

   

 

hirnlaich
Posts: 449

Member 

erstellt am 16. April 2016 05:25 | IP gespeichert | #21980

Schöne Sachen bei.
Hab gerade nicht viel Zeit, aber sieh dir mal die Links in der ZBrush Central an, könnte interessant sein für dich.

Ring Master
http://www.zbrushcentral.com/showthread.php?198079-Ring-Master!-unofficial-Information-Installation

Calipers Master
http://www.zbrushcentral.com/showthread.php?199136-Calipers-Master-v2-Real-size-measuring-tools-Unnoficial-Plugin

Die Kosten zwar ein paar Euro, ersparen aber viel Zeit.

Happy ZBrushing!!!

______________________
Die Hauptdarsteller wissen oft am wenigsten worum es geht.

You don´t need to be different, just be good, good is different enough.
 

   

 

Unikumschmuck
Posts: 36

Junior Member 

erstellt am 16. April 2016 17:27 | IP gespeichert | #21981

Cool! Danke für die Info, die kannte ich noch nicht!
 

   

 

Brushie
Posts: 190

Member 

erstellt am 18. April 2016 15:36 | IP gespeichert | #21983

Hallo Sascha,
fantastische Sachen machst du/ihr da - alle Achtung oder: AWSOME (auf neudeutsch)!!!
Ich kann nur vage erahnen, was da an Zeit investiert wurde und Know How drinsteckt, allein was das Erlernen von Zbrush betrifft, aber auch den sonstigen technischen Fertigungsprozess.
Um so schöner, dass du bereit bist, via PDF dein erworbenes Wissen teilweise weiterzugeben!
Hast du schon mal daran gedacht, evtl. eine etwas ausführlichere Einführung in Schmuckgestaltung als Ebook (oder/und auch Video-Tutorials) herzustellen? Das würde sicher viele dankbare (und natürlich auch zahlende) Leser finden - nicht zuletzt mich. ;-)

LG
Brushie

PS Bin gespannt auf deinen nächsten Beitrag!

______________________
Wer nicht am Abgrund stand, dem wachsen keine Flügel.
 

   

 

Unikumschmuck
Posts: 36

Junior Member 

erstellt am 18. April 2016 15:51 | IP gespeichert | #21984

Moin Brushie,

Ich glaub ich hatte es in einem früheren Thread mal erwähnt, das ich das jetzt seit so 7 oder 8 Jahren mach.
Und aller Anfang war echt schwer, gerad mit Zbrush. Vielleicht gibts ja Naturtalente die von Beginn an Meisterwerke erschaffen können, ich jedoch gehörte da sicherlich nicht mit dazu und die ersten Teile hatte Kindergartenqualität, milde beurteilt. Da ich hier für Kunden produziere, und die auch irgendwann mal eine Lieferung erwarten hab ich gerade am Anfang ziemlich Lehrgeld bezahlt. Auch was das Drucken und Gießen anbelangt. Inwischen aber macht die Arbeit durchgehen Spass, egal welches Projekt grad ansteht. Es hat sich eine Kooperation mit einem 3d Drucker hersteller aufgetan. Asiga Deutschland. Dadurch und durch das Erlangen des Resellerstatus der Juwelierssoftware hat sich das ganze ziemlich ausgebaut, und wer will kann sich hier sowohl für Zbrush als auch für 3design Schulen lassen. Tutorials gibts meiner Meinung nach genug auf Youtube. Auch ich hab da kleinere Videos hochgeladen.

https://www.youtube.com/watch?v=R2FqGv3_N7c
https://www.youtube.com/watch?v=9qS7gCWOKsc

Ich denke die Leute brauchen wesentlich speziellere Infos um vorran zu kommen. Gerade in unserem Bereich wo man quasi von Beginn an damit Geld verdienen muss. Deshalb gibts wie gesagt den Intensiv-Einlauf bei mir vor Ort oder eben beim Kunden.

Ich bin gespannt wie sich alles weiter entwickelt in dieser Sparte. Ich versuche möglich viele Goldschmiede zu erreichen und zu ermutigen sich an CAD heran zu trauen. Ich habe da auch keine Angst vor Konkurrenz, weil ich einfach denke das ich einen großen Vorsprung hab. Deshalb gebe ich auch gern Wissen weiter.

Für den Goldschmied eröffnen sich ja dadurch auch ganz andere Möglichkeiten. Nicht nur bei Anfertigungen, sondern z.B. auch eigene Schmuckkollektionen die jetzt zum Bruchteil des alten Preises herstellbar sind!

LG
Sascha



[Editiert am 18.04.2016 von Unikumschmuck]
 

   

 

samy001
Posts: 27

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 09:45 | IP gespeichert | #21986

Hallo Sascha,

ich bin wirklich komplett begeistert von Deinen Arbeiten.
Mich würde interessieren wie deine Modelle aufgebaut sind. Ist das wirklich komplett ein einziges Mesh?
Oder verträgt dein Pico auch Modelle aus mehreren Meshes wie z.B. Jesus plus Kreuz separat?

Auch würde mich deine Technik für den Guß Interessieren. Gißt du das im Vacuum oder im Schleuderguß?

Danke und liebe Grüße
Samy

 

   

 

Unikumschmuck
Posts: 36

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 11:32 | IP gespeichert | #21987

Moin Samy!

Schön zu hören das Dir die Teile gefallen!

Ganz zum Schluss sind die Modelle ein einziges Mesh!
Der Jesus besteht z.B. aus folgenden Einzelteilen: Korpus, Haare, Bart, Dornenkrone, Nägel, Gewand.
Das Kreuz selbst besteht aus noch viel mehr Teilen. Man könnte jetzt auch gleich den Jesus auf dem Kreuz drucken.
Aber das hab ich in diesem Fall nicht getan. Das hat diverse Gründe: Zuerst mal muss ich später alles ordentlich von der Gusshaut befreien können. Wenn der Jesus von Beginn an auf dem Kreuz sitzt gibts da zu viele Stellen, an die ich nicht oder nur unzureichend heran komme. Ausser dem wollte ich den Jesus in Weißgold gießen, das Kreuz hingegen in Gelb.

Prinzipiell verträgt der Pico auch unverboulte Objekte, bzw hat mit Überlappungen kein Problem!
Je ordentlicher Du aber arbeitest, umso einfacher hast Du es später!

Bei der Gusstechnik bevorzuge ich den Schleuderguss. Ist aber etwas Abhängig vom Gewicht des Gussstückes. Große (schwere) Teile gieße ich auf Vakuum.

Das Kreuz sowie der Jesus sind bereits gegossen, aber noch nicht final bearbeitet. Ich kann aber schauen ob ich heute Abend eventuell ein par Bilder machen kann!

Falls Du noch Fragen hast, immer her damit!

LG
 

   

 

samy001
Posts: 27

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 12:00 | IP gespeichert | #21988

Hi Sascha,

danke für Deine Infos. Das ist natürlich klasse das dein Drucker Objekte verarbeiten kann, die aus mehreren Meshes besteht.
Ich dachte nämlich das die immer zusammengebacken sein üssten. Also via Dynamesh oder zRemesher, was ich eigentlich vermeiden möchte da die Polytopologie dadurch zerstört wird. Ich möchte also eine technisch korrekte Poliytopo vom Ringband haben und einen organischen Polyverlauf auf dem Zbrush Modell. Anbei ein Screenshot aus Cinema, der zeigt was ich meine.
Denkst Du so eine Kombination aus zbrush mesh und Cinema Mesh würde sich problemlos drucken lassen?

Danke nochmal

LG
samy


Hier klicken für die Vollansicht


[Editiert am 19.04.2016 von samy001]
 

   

 

samy001
Posts: 27

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 12:05 | IP gespeichert | #21989

hier noch ein paar renderings.
Den Ring habe ich zunächst als Band gemodelt und erst danach in Cinema gebogen.
..ich weis nicht ob das der optimale workflow ist? ;-)
Hier klicken für die Vollansicht

Hier klicken für die Vollansicht

Hier klicken für die Vollansicht

 

   

 

Unikumschmuck
Posts: 36

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 12:25 | IP gespeichert | #21990

Hi Samy,

schaut gut aus!
Ich verstehe was Du meinst, verstehe aber nicht, warum es ein Problem ist über Dynamesh das Mesh zusammen zu fassen und dann über "projekt" sich die Details wieder zu holen!?

Üblicher weise drucke ich solche Teile in 15µ Schichtstärke. Dann kommen die Details schön raus.
Allerdings: Das grob aufgelöste Mesh wird genau so grob gedruckt. D.h. Du wirst diese Polygone aller Vorraussicht nach sehen!
Da bin ich mir nicht sicher, ob das so gewollt ist.

An Deinem Workflow gibts nix zu meckern, hätte ich auch so gemacht!
 

   

 

samy001
Posts: 27

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 12:30 | IP gespeichert | #21991

naja das dynamesh bringt mir halt leider nicht so akkurate kanten beim Basisring. aber ich teste das gerne mal aus, mit den polys kann ich ja noch ein ganzes stück feiner gehen

ich werde berichten :-)

danke und viele grüße
samy

ps
was ist eigentlich eine Gußhaut? wo kommt die her?

[Editiert am 19.04.2016 von samy001]
 

   

 

Unikumschmuck
Posts: 36

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 14:14 | IP gespeichert | #21992

Ok ich mach Dir einfach nen Vorschlag:

Wenn Du willst schick mir die Datei, und ich schaue und drucke auf gern für Dich!

Mit den Kanten hatte ich bislang noch keine merklichen Probleme. Ich denke da brauchst Du Dich auch nicht verrückt machen mit.

Die Gusshaut ist einfach ausdrückt die Schicht vom Metall, das in der Form zuerst erkaltet. Also quasi ganz aussen das.
Zudem kann je nach Legierung noch eine Oxydation stattfinden. Silber z.B. (Ausser Vakuumguss)
So erhält man unfreiwilliger und nerfiger Weise eine dünne Schicht über den eigentlich Objekt die entfernt werden muss.
Damits schön glänzt und nicht nach nem rostigen Stück Metall ausschaut.

Die Gusshaut muss also in jedem Fall runter, und dann gibts da eben auch Möglichkeiten wieder die geraden Kanten die Dir am Herzen liegen herzustellen. Deshalb der Tipp nicht verrückt machen.

Was aber ein größeres Problem für Dich wird ist der Detailsgrad. Den ich gehe mal davon aus, das Du das Stück so wie auf dem Bildschirm dargestellt irgendwann gern am Finger hättest. Mit dem jetzigen Mesh wird das aber (noch) nichts!

Warum? Hat mehrere Gründe:
1. Druck (auch auf feinster Auflösung können allzu kleine Details verloren gehen)
2. Guss (siehe Gusshaut!!!)
3. Politur

Polieren ist nichts weiter als ein Abtragen von Material. Bzw. das Aufbringen immer kleinerer Kratzer, die dann irgendwann so klein sind dass das Auge sie als spiegelnde Fläche wahrnimmt. Hauptpunkt liegt aber auf: Materialabtrag = Detailsabtrag!

Da braucht es einfach ein wenig Erfahrung! Wenn Du Dir den Jesus z.B. anschaust schauen einige Details doch "übertrieben" aus. Diese Übertreibung ist aber notwendig damit das Stück nach den ganzen Torturen die es über sich ergehen lassen muss dann eben "richtig" ausschaut.

In Deinem konkreten Fall:
- Rippen unter den Flügeln (keine Chance!)
- Federn (keine Chance)
- Konturen auf dem vorderen Teil des Schwanzes (Grenzwertig)
- Konturen auf dem hinteren Teil (keine Chance)

Einfach nur mal damit Du nen kleinen Anhaltspunkt hast.
Als "magische Grenze" kannst Du Dir 2/10 mm merken.
Das ist kaum sichtbar.Mehr ist besser, kann man runter polieren!

LG
 

   

 

samy001
Posts: 27

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 14:57 | IP gespeichert | #21993

Hi Sascha,

das ist sehr nett von Dir.
Gerne nehme ich Deinen Vorschlag an, sobald ich fertig bin damit.

Auch vielen Dank für Deine Hinweise.
Ich geh aber dennoch etwas feiner und noch Detailreicher.
Was dann nicht mehr druckbar ist, fliegt dann einfach raus.
Das Dynameshen hat übrigens gar nicht so weh getan, du hattest Recht!

Geplant ist hier 750er GG, ist da auch eine Gußhaut zu erwarten?

Das mit der "Übertreibung" kann ich gut nachvollziehen. Der Polierschwabbel will ja auch was zu tun haben :-)
Hier klicken für die Vollansicht

 

   

 

Unikumschmuck
Posts: 36

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 17:50 | IP gespeichert | #21994

Nochmal Hallo,

also Gusshaut ist immer zu erwarten!
Wie möchtest Du denn das Stück herstellen!?

Hier mal noch wie angekündigt die Bilder vom noch unfertigen Kreuz!


Hier klicken für die Vollansicht


Hier klicken für die Vollansicht


Ich denke im ersten Moment werdet Ihr jetzt sagen: Naja, so viele Details sind ja jetzt auch nicht auf dem Jesus zu sehen.
Wozu der Aufriss!?

Bislang hab ich aber auch noch nicht erwähnt, das der Jesus eine Gesamthöhe von gerade mal 2cm hat!
Zum Vergleich eine 1ct Münze, die hat sicherlich jeder zu Hause!



Hier klicken für die Vollansicht


Hier klicken für die Vollansicht


Sorry für die Quali der Bilder, die sind nur grad mit dem Handy gemacht. Ordentliche Bilder lohnen sich erst, wenn alles fertig ist. Also auch die Steine drin sind und das Teil richtig sauber ist.

LG
 

   

 

samy001
Posts: 27

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 18:20 | IP gespeichert | #21995

hi Sascha,
danke für die Bilder.
Hier kann man wirklich gut sehen wo die Grenze beim 3D Druck liegt. Sehr spannend und aussagekräftig.
Ich finde die Auflösung dennoch enorm und absolut ausreichend. Schliesslich betrachtet man das Schmuckstück nicht am PC Monitor in 4 K Auflösung sondern normalerweise in ca 3 cm Größe.

Tolle Arbeit!

Hast du das solo gegossen oder am Baum mit anderen Schmuckstücken?
Ist das mit dem neuen superwax Resin gedruckt?
Wie lange muss man das ausbrennen?
hast du evtl noch bilder vom Goldrohling, unpoliert?

dankeschön :-) !!!!
 

   

 

Unikumschmuck
Posts: 36

Junior Member 

erstellt am 19. April 2016 19:19 | IP gespeichert | #21996

Danke für"s Kompliment!

Also, waren beides Einzelgüsse!
Wie gesagt, nur Handybilder. Die richtigen reich ich nach.
Kann aber sagen, das sogar ich von den noch vorhandenen Details angetan bin!

Gedruckt wurde in SuperWax. Hat nichts mit Resin zu tun!
Die Ausbrennzeit waren gut 2 Stunden bei 750°C. Ich arbeite allerdings mit Speed-Einbettmasse!

Bilder vom Rohling hab ich jetzt nicht, da ich eigentlich keine Doku draus machen wollte...
Aber schau Dir einfach die Doku von dem Poseidonring an, da kannst Du den unpolierte Rohling sehen.
 

   

 

Posts: [1 - 16 von 38]

Seiten:

1 2 3 >>

<< Vorheriges Thema | Nächstes Thema >>


 

Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

HTML Code ist Aus
Smilies sind An
BB Code ist An